Dein Weg zu mehr Erfolg im Online Autohandel

Gebrauchtwagen professionell fotografieren

zielgerichtet, emotional und erfolgreich

Das Titelbild

1

Positionierung zum Fahrzeug

Stelle dich leicht versetzt mit etwas Abstand zum Fahrzeug, sodass das Fahrzeug noch komplett von vorne zu sehen ist und gleichzeitig auch die Seite. Das schafft Räumlichkeit, besonders wenn die Bennweite relativ klein ist (Experten Wissen: 14-30mm Brennweite sind ideal damit die Räumlichkeit erhalten bleibt). Beachte dabei das um das Fahrzeug noch ein kleiner Freierraum vorhanden ist.
2

Schenke dem Kunden ein Lächeln

Die Front eines Fahrzeuges wird so gestaltet wie das Gesicht eines Menschens. Diesen psychologischen Effekt solltest du beim fotografieren nutzen. Fotografiere das Auto auf Augenhöhe (oder bei Sportwagen/SUVs leicht von unten nach oben) damit dein Kunde sich von dem Fahrzeug angesprochen fühlt. Keep on Smiling ;-)
3

LED-Tagfahrlich

Bei modernen Fahrzeug trägt das (LED) Tagfahrlicht zur Identität und zum Ausdruck des Fahrzeug bei. Schalte daher immer das Tagfahrlicht an, nicht aber das Hauptlicht!
Image

Seitenansicht

1

Positionierung zum Fahrzeug

Für die Seitenansicht solltest du (exakt) parallel zum Fahrzeug stehen. Wenn du das Bild in zwei Hälfte teilst, sollten die Räder jeweils in der Mitte dieser Hälften stehen. Obacht! Bei Transportern mit langen Radstand nimm diese Aufteilung nicht all zu genau.
2

Keep it Simple

Auch in der Seitenansicht gilt möglichst auf Augenhöhe Fotografien. Da du hier exakt parallel zum Fahrzeug stehst, ist dein Ziel nicht die Räumlichkeit des Autos darzustellen, sondern die Form. Daher kannst du ruhig etwas weiter weggehen und den Zoom der Kamera benutzen. Experten Tipp: Durch eine höheren Brennweite von 30-70 mm reduzierst du die räumliche Darstellung - du lenkst den Fokus damit auf die Form und Eleganz des Fahrzeugs.
Image

Du möchtest mehr Tipps?

Wir helfen dir gerne!

Praktische Tipps

  • Ablauf der Bildserie außen
  • Ablauf der Bildserie im Innenraum
  • Die Herausforderung Sonderausstattung
  • Das Maximum an Bildern ausnutzen – Was mache ich wenn ich kaum/keine Sonderausstattungen habe

Theorie Tipps

  • Kundentypen
  • Die Kundensprache – die richtige Sprache für die richtigen Kunden
  • Konkurrenzanlayse Inserate online (Das Potenzial ist riesig)
  • Die Youtube Methode – Vergleich und Potenzial des Startbildes
  • Aufbau der Bildserie mit Beispielen
  • Unterschied zwischen Informationsbilder und emotionale Bilder

Premium Tipps

  • Spiegelreflex-Kamera im manuellen Modus: Fotografieren in schwierigen Situationen
  • Fotoplatz: Wie richte ich einen guten Platz zum Fotografieren ein?
  • Produktvideos von Gebrauchtwagen, kann sich das lohnen?

Hast du Lust auf Mobile.de besser zu sein, als deine Konkurrenz?

Lasse dich jetzt individuell beraten. 

Das Heck

1

Positionierung zum Fahrzeug

Hier sparst du dir ein Foto indem du dich versetzt hinstellst, damit du das Heck als auch die zweite Seitenansicht in einem Foto ablichten kannst. Fokussiere dich hier auf die dir zugewandten Heckleuchte und platziere sie leicht versetzt zur Mitte. Bei LED-Rückleuchten kannst du auch gerne das Licht einschalten, da es zusätzliche Linien auf das Foto bringt.
2

Der Winkel

Besonders für die Heckansicht gilt: Immer auf Augenhöhe fotografieren! Selbst bei Sportwagen, SUV und Transportern. Bei einem steileren Winkel stellt sich kein positiver Effekt ein da es unecht wirkt. Ein sich vorwährst bewegendes Fahrzeug wird in der Heckansicht zu 99% auf relativer Augenhöhe wahrgenommen, da sich der Blickwinkel mit zunehmender Entfernung relativiert.
Image
© 2019 Insane Studios. All Rights Reserved.